An den Schultheatertagen mit dem Thema „Begegnung“  vom 02.-04.4.2019 in Altenburg nahmen knapp 120 Schüler aus verschiedenen Schulen Ostthüringens teil. Die Gruppe "Darstellen und Gestalten" der 8. Klassen unserer Schule eröffnete das Programm am 1. Tag  mit dem Stück „Das gibt es nur im Märchen“. Die Schüler der 8. Klassen beschäftigten sich mit den aktuellen Themen Mobbing und Ausgrenzung in Verbindung mit dem Märchen „Der Froschkönig“. In dem Stück geht es darum, dass ein Schüler Rolf, dargestellt von Saskia Jäpelt, anders ist und von allen ausgegrenzt wird. Vor allem wird ihm von Tauny Speerschneider in der Rolle der Patrizia das Leben schwergemacht.

Wer wissen möchte, wie das ganze endet, der sollte unsere zweite Aufführung zum diesjährigen Talentefest am 13.06.2019 nicht versäumen.

In Altenburg  wurde unser Stück mit großem Beifall bedacht und erhielt viel Lob von den anderen Teilnehmern. Nach jedem Theaterstück fand eine Nachbesprechung statt, bei der die Darsteller den Zuschauern Rede und Antwort standen. Außerdem gab es Workshops und eine Theaterführung. Die 3 Tage waren für uns alle ein tolles Erlebnis.  

Saskia Jäpelt, 8b

   

 

Der 20.2.2019 war ein ganz besonderer Tag an unserer Schule denn wir haben am Red Hand Day teilgenommen.

Doch was ist eigentlich der Red Hand Day? 

Dieser ist der Internationale Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten, mit dem an das Schicksal von Kindern erinnert werden soll, die zum Kampfeinsatz in Kriegen und bewaffneten Konflikten gezwungen werden. Ziel des Tages ist der Aufruf zu einem verstärkten Einsatz im Kampf gegen diese  schwerwiegende Form des Kindesmissbrauchs. Beispiele für den massiven Einsatz von Kindersoldaten finden sich in aktuellen Konflikten im Kongo oder in Ruanda. Auch Kinder und Jugendliche müssen in Kriegen als Soldaten kämpfen – könnt ihr euch das vorstellen? Weltweit gibt es bis zu 250.000 Kindersoldaten.

Im Laufe des Tages kamen alle Klassen in den Kunstraum, um mithilfe von roter Farbe einen Handabdruck auf Papier zu bringen und einen Spruch gegen den Einsatz von Kindersoldaten darunter zu schreiben. Mit der Unterstützung einiger Schüler aus den 8. bzw. 9. Klassen, die aktiv beim Bestreichen der Hände und Trocknen der Blätter mitgeholfen haben, und der Schulsozialarbeiterin Frau Pohlers, sammelten wir 182 Handabdrücke. Diese werden nun an das Bundesministerium geschickt. Wir hoffen natürlich, dass wir etwas dagegen tun können, dass weiterhin Kinder Waffen in die Hände nehmen müssen. Wir können uns nur recht herzlich bei allen Schülern bedanken, die an dieser Aktion teilgenommen haben. 

 

Paul Lehmann und Niclas Schindler, 9a

     

 

     

 

Nach 2010 und 2013 haben wir 2018 das Thüringer Berufswahl- Siegel zum dritten Mal verliehen bekommen

 

Zum dreizehnten Mal wurden Thüringer Schulen für ihre vorbildliche Berufliche Orientierung mit dem „Thüringer Berufswahl-SIEGEL“ ausgezeichnet. So erhielten am 5. Dezember 2018 insgesamt

18 Schulen die begehrten SIEGEL-Plaketten aus den Händen von Vertretern der Staatlichen Schulämtern sowie des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport. Und wir waren dabei. Tim Eichler - 10a, Paul Lehmann – 9a, Frau Müller, Frau Käßner und Herr Heiber fuhren zur Q-SIEGEL-Verleihung nach Erfurt.

„Mit dem Berufswahl-SIEGEL zeichnen wir Schulen für die Umsetzung einer exzellenten Berufs- und Studienorientierung aus. Diese Schulen werden von uns durch kompetente Beratung dabei unterstützt, ihre Berufs- und Studienorientierung kontinuierlich zu verbessern.“ (www.netzwerk-berufswahlsiegel.de/berufswahlsiegel)

Im Rahmen des Bewerbungsverfahrens war am 12. September 2018 ein Expertenteam bei uns vor Ort und hat die Qualität unserer Beruflichen Orientierung an der Schule bewertet. Die vier Gäste, Herr Streipert von der HWK Ostthüringen, Frau Wetzig von der Köstritzer Schwarzbierbrauerei , Herr Wenzel von der Landeselternvertretung und Frau Tugendheim vom Projektteam Thüringer Berufswahlsiegel, prüften an diesem Tag, wie sich unsere Schüler und Schülerinnen langfristig und individuell auf ihre Berufswahl vorbereiten können, wie sie dabei Orientierung und Hilfestellung von uns Lehrern, ihren Eltern und unserem schulischen Umfeld erhalten.

Und das sagt das Expertenteam über uns:

„Die Staatliche Regelschule Gößnitz ist wie „eine große Familie“ (Zitat einer Lehrerin am Tag des Schulbesuchs). An der kleinen, ländlichen Schule kennen sich alle gut und niemand ist ein Einzelkämpfer. Die Arbeit innerhalb des Schulteams ist von Herzlichkeit geprägt und insgesamt herrscht an der Schule „ein Klima zum Aufblühen“ (Zitat Lehrer am Tag des Schulbesuchs). Die Lehrerinnen und Lehrer begegnen den Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe und sind permanent Ansprechpartner für die Jugendlichen.

Im Rahmen eines jährlichen Schulprojekts werden die Schülerinnen und Schüler aktiv in die Gestaltung der Schule einbezogen und die zahlreichen von Schülerhand geschaffenen

Kunstwerke prägen das bunte Schulbild. Im Ergebnis fühlen sich die Jugendlichen eng mit ihrer Schule verbunden und gehen gern an diese Schule, „weil es eine sehr schöne Schule ist und

wir uns selbst einbringen können“ (Zitat Schüler am Tag des Schulbesuchs).

Und so gratulieren wir der Staatlichen Regelschule Gößnitz zur erfolgreichen Re-Zertifizierung mit dem „Thüringer Berufswahl-SIEGEL 2018“. 

Das Berufswahl-SIEGEL: Berufsorientierung. Ausgezeichnet. Mit Siegel!     

Q Siegel RE kurz 2018

Wir danken allen Schülern, Lehrern, Eltern und BO-Partnern. Ohne ihre Unterstützung wäre diese Auszeichnung unserer Schule nicht möglich.

C. Bothe

BW Siegel1

 

BW Siegel2

 

 BW Siegel4  BW Siegel5

 

Auftritte des  Chores unserer Schule in der Weihnachtszeit

Bereits Ende November konnte der Chor der Regelschule sein diesjähriges Weihnachtsprogramm zum 1. Mal anlässlich einer Seniorenweihnachtsfeier in Podelwitz präsentieren. Mit viel Freude sangen und spielten die Schüler des Chores eine Geschichte rund um den „echten Weihnachtsmann“. Eine Familie hatte ihn tatsächlich kennengelernt. Zwischen den kleinen Episoden der Geschichte erklangen immer wieder bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder. Weiterhin zeigte der Chor sein Programm auf den Weihnachtsmärkten in Ponitz und Gößnitz und in Zehma, wo ebenfalls eine Seniorenweihnachtsfeier stattfand. Wie schon zur Tradition geworden, präsentierte der Chor sein Programm in der Feuma Gastromaschinen GmbH Gößnitz. An dieser Stelle geht noch einmal an alle Gastgeber ein großes Dankeschön für die Überraschungen an die Mitglieder des Chores. Ob Geldbeträge für die Chorkasse oder Süßigkeiten, alle Schüler haben sich drüber sehr gefreut. Den Abschluss bildete wie immer das Weihnachtssingen in der Schule am letzten Schultag. Dazu trafen sich alle Schüler der Schule im Mehrzweckraum und erwarteten nach unserem Chorauftritt natürlich den echten Weihnachtsmann, der sich einige Schüler ausgesucht hatte, die sich dann vor versammelter Schülerschaft für ihre kleinen Verfehlungen verantworten mussten. Nach unseren Auftritten fand der „echte Weihnachtsmann“ leider keine Zeit mehr, uns zu begleiten, da er ja alle Hände voll zu tun hatte.

K. Zagorny

   

Aktuell sind 75 Gäste und 11 Mitglieder online

© Regelschule Gößnitz
Um die Funktionalitäten und den Inhalt der Website zu optimieren, verwenden wir Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden!